3dfx Grafikkarten
3dfx Grafikchips
How 2s
3D Lexikon
Downloads
Kontakt/ Impressum


3dfx Brazos
Hersteller






3dfx

Projektname

Chiptakt
200MHz *
Speicher
16MB SD-RAM
Speichertakt
 200MHz *
Speicherinterface
128Bit
Speicherbandbreite 3,1GB/sec *
Pixelpipelines
1
TMU/ pipeline 2
Dx version

MegaPixel/sec
200 *
MegaTexel/sec
400 *
Max 2D aufloesung

Max 3D aufloesung

Max Texturgrösse 256x256 Pixel
Max Farbtiefe 16Bit
RAMDAC

Transistoren
8 200 000
Herstellungsprozess
0.25µm
Bauform
BGA (452)
Markteinfuehrung
Preis bei Markteinfuerung


* Angestrebt


Brazos ist kein eigenständiger Grafikchip, es handelt sich vielmehr um ein Mainboard mit Voodoo3 Chip onBoard. Der Voodoo3 Chip sollte mit 200MHz Takten und auf 16MB SD-RAM zurückgreifen können.
Für guten klang sollte ein Aureal Vortex Soundchip sorgen, damals war Aureal mit seiner A3D Schnittstelle eine der führenden Sound-Chip Hersteller. Als eigentlicher Mainboardchipsatz sollte Intels 440BX Chipsatz zum Einsatz kommen, welcher Pentium- II und -III Prozessoren und 100MHz SD-RAM unterstützt und auch a.u. auf dem A-Trend ATC6254M zum Einsatz kommt.

Die ersten Planungen gehen auf STB zurück, wo man 1998 eine Mainboard mit nVidia TNT entwarf und auf der Comdex ´98 vorstellte. Nachdem STB kurze zeit später von 3dfx übernommen wurde ersetzte man den TNT durch einen Voodoo3 Chip. Anfang 1999 stellte man dann eine sehr kleine zahl Referenzboards her, man spricht von drei stück von denen nur eins lief.

Letztendlich gab es wohl drei wichtige gründe warum Brazos Mainboards nicht in Serie gingen.

  • Es wurde zum einen befürchtet dass, wenn man selbst Voodoo3 Mainboard baut, andere Firmen keine eigenen Voodoo3 onBaord Mainboard herstellen.
  • Es wäre ein sehr komplexes 6 Layer PCB notwendig gewesen. Sogar Sockel 939 Mainboards haben oft nur ein 4 Layer PCB.
  • Letztendlich Konzentrierte man sich ausschließlich auf den VSA-100.